Szenenwechsel

Warum Szenenwechsel?
Der Grund liegt in einem Bedürfnis, mich sowohl in der Abstraktion als auch in der realistischen Malerei mitzuteilen. In Phasen der Ruhe liegt mein Bestreben darin, Stimmungen in der realistischen Ölmalerei umzusetzen. Hierbei bevorzuge ich Stilleben und vergesse dabei Zeit und Raum. Anders in der Abstraktion. Diese Stilrichtung ist für mich Herausforderung. Von der anfänglichen Idee bis hin zum fertigen Bild gehe ich nicht geplante Wege. Ich sehe mich in einem Dialog mit der Leinwand, die von mir Rede und Antwort fordert, in Form von Farb- und Bildkomposition. Erdfarben und Grautöne verleihen meinen Bildern eine gewisse Morbidität. Diese Farbpalette zieht sich durch all meine Werke.

 


Weitere Arbeiten können Sie gerne nach telefonischer Vereinbarung (06074 / 29226) in meinem Atelier besichtigen